Conviva lehnt sich an die Idee der Femmes Tische an. Die Gastgeberin (Migrantin) lädt mindestens 6 Freundinnen zu sich nach Hause ein. Dort findet ein Themenabend oder -Nachmittag statt. Inhalte der Veranstaltung sind Empfängnisverhütung, Sexualität und/ oder Schwangerschaft. Im weitesten Sinne geht es um „Frauengesundheit“. Dabei ist das Alter der Frauen nebensächlich. Idealerweise nehmen natürlich Frauen im gebärfähigen Alter an diesen Infoveranstaltungen teil.

Sind die Frauen älter, können sie als Multiplikatorinnen betrachtet werden. Die älteren Frauen geben ihr neues Wissen an die heranwachsenden Töchter, Nichten oder Enkelinnen weiter.

Das private Umfeld hat den Vorteil, dass Migrantinnen sich eher trauen Fragen zu stellen. Die Schwelle ist sehr tief und die Stimmung bei der Gastgeberin ist gelöst. Zudem ist diese Art von Wissensvermittlung den Migrantinnen aus ihren Herkunftsländern vertraut.

Die Gastgeberin lädt ein und bewirtet die Gäste, die Beraterin kommt als Fachperson dazu und erzählt zu den Themen Sexualität, Verhütung, Schwangerschaft.